. .

Eine Leiche im Keller? Vermeidungsverhalten Ć¼berwinden!

Vermeidung tritt immer dann in Aktion, wenn sich Menschen mit einer Frage oder einem Problem nicht befassen wollen. Dafür können unterschiedliche Gründe verantwortlich sein, die aber alle von Angst und Widerstand geleitet sind. Unangenehmes und Bedrohliches soll vom Bewusstsein ferngehalten werden. Dies bringt allerdings nur kurzfristige Erleichterung, auf längere Sicht kommen einem Vermeidungen aber oft teuer zu stehen.

"Wir sind nicht nur für unser Tun verantwortlich, sondern auch für das, was wir nicht tun." Molière

Wenn wir merken, dass wir Vermeiden, macht es Sinn zu analysieren, ob wir durch die Vermeidung kurz- und langfristig mehr gewinnen oder verlieren.

Vorteile des Vermeidungsverhaltens:

  • Wir umgehen unangenehme Gefühle, die eine Auseinandersetzung mit dem Problem mit sich bringen würde. Häufig handelt es sich um Konflikte oder andere stark angstbesetzte Themen.
  • Wir bringen uns nicht in Gefahr, sondern schützen uns zunächst einmal. Vielleicht ist auch tatsächlich noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen, um das Thema offen anzugehen.

 

Nachteile des Vermeidungsverhaltens:

  • Wir schränken unseren Aktionsradius unnötigerweise ein.
  • Wir verhindern unser persönliches Wachstum, das Erlernen neuer Bewältigungsstrategien und die Stärkung unseres Selbstvertrauens.
  • Wir können keine positiven Überraschungen erfahren.
  • Vermeidung kostet uns Energie und schränkt unsere Lebensqualität ein.
  • Das Vermeidungsverhalten hält unsere Angst letztlich aufrecht.
  • Gewöhnlich weitet sich die Angst auf immer mehr ähnliche Situationen aus.
  • Die Vermeidung bestimmter Situationen kann so weit gehen, dass Betroffene dauerhafte psychische Symptome (Angsterkrankungen, Depression) entwickeln.

 

In aller Regel erzeugt Vermeidungsverhalten jedenfalls mehr Probleme als es löst. Häufig genug kommt es vor, das das vermiedene Thema erst dann auf den Tisch kommt, wenn sich die Situation schon sehr zugespitzt hat. Deshalb sollte man sich möglichst zeitnah den Menschen, Problemen oder Situationen stellen, die einen bedrohen. Um aber das Vermeidungsverhalten überwinden zu können, müssen wir uns zunächst mit unserer Angst konfrontieren und das Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten stärken. Professionelles Coaching unterstützt sie darin, ihren persönlichen Wege zur Überwindung von Vermeidungsverhalten zu finden.